Aktuell


Zoll soll Reinigungsbranche viel stärker kontrollieren

Die IG Bau Oberbayern fordert, die Reinigungsbranche im Landkreis Mühldorf mehr zu kontrollieren.

Rosenheim/Mühldorf, 01.10.2018
Der Zoll soll die schmutzige Seite der sonst so sauberen Reinigungsbranche stärker in den Fokus nehmen: In der Gebäudereinigung im Landkreis Mühldorf am Inn läuft nicht alles sauber ab.

Davon ist die IG Bau Oberbayern überzeugt. Sie fordert deshalb von der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des Zolls, die Reinigungsbranche im Landkreis Mühldorf am Inn intensiver zu kontrollieren. Im vergangenen Jahr habe das Hauptzollamt Rosenheim lediglich 30 Kontrollen in der Gebäudereinigung gemacht – und das im gesamten Zollbezirk. „Viel zu wenig“, sagt IG Bau-Bezirkschef Michael Müller.  weiterlesen

Gebremster Bauboom

Zahl der Genehmigungen hat deutlich abgenommen

Landkreis Ebersberg, 30.09.2018
Zwischen Januar und Juni wurde im Landkreis Ebersberg der Neubau von 195 Wohnungen genehmigt. Das sind 50 Prozent weniger als im ersten Halbjahr des vergangenen Jahres, wie die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG Bau) mitteilt. Die Gewerkschaft beruft sich dabei auf Zahlen des Statistischen Bundesamts. Investitionen von insgesamt 55,8 Millionen Euro planen demnach die Bauherren im Kreis Ebersberg, um aus den erteilten Genehmigungen neue Wohnungen zu machen. Die IG Bau Oberbayern sieht hier jedoch Luft nach oben. "Viele Sozialwohnungen sind aus der Preisbindung gefallen - und jetzt mit deutlich höherer Miete auf dem Markt. Gegen den Schwund von Sozialmietwohnungen und gegen den Mangel an bezahlbaren Wohnungen hilft nur eins: bauen, bauen, bauen", sagt Bezirksvorsitzender Michael Müller.  weiterlesen
Rosenheim, 08.09.2018
Rund 3.980 Vollzeit-Beschäftigten in Rosenheim droht Altersarmut. Diese Rechnung hat jetzt die IG Bau Oberbayern aufgestellt. Grund ist ihr Einkommen.Laut der Gewerkschaft verdienen 19 Prozent alle Vollzeit-Beschäftigten in der Stadt weniger als 2.200 Euro im Monat. Die IG Bau beruft sich dabei auf eine aktuelle Statistik der Arbeitsagentur. Die Gewerksckaft warnt: Wer heute in Vollzeit weniger als 2.200 Euro verdient, der ist mit hoher Wahrscheinlichkeit im Alter auf staatliche Stütze angewiesen. Das ergebe sich aus Berechnungen der Bundesregierung. Danach muss ein Vollzeit-Arbeitnehmer im Schnitt mindestens 12,63 Euro pro Stunde verdienen, um nach 45 Beitragsjahren bei der Rente oberhalb der staatlichen Grundsicherung zu landen. Die IG Bau spricht in diesem Zusammenhang von einem Ausufern des Niedriglohnsektors, dem die Politik zu lange zugeschaut habe. 

Rente muss zum Leben reichen!

Seniorenveranstaltung in Furth im Wald

05.11.2017
Aus ganz Bayern waren Mitte September die Senioren der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt unterwegs nach Furth im Wald zum Seniorentag
Richard Renner, der Seniorenvorsitzende des IG BAU-Bezirksverbands Oberpfalz, begrüßte die Anwesenden zum Thema „Rente muss zum Leben reichen!“.  weiterlesen

Mitglieder-Login

Exclusive Informationen, Tarifverträge, Blog und mehr


Anmelden
Registrieren
Mitglied werden!